Am 15.6.2021 und 17.6.2021 fand jeweils um 13.30UhrTeil 1 unseres Streuobstwiesenprojektes statt – Thema  „Streuobstwiesen als Flächennaturdenkmal“

Auf einer Wiese der Pesterwitzer Flur trafen wir uns mit Projektmitarbeitern des Landespflegeverbandes Sächsische Schweiz Osterzgebirge e.V. (LPV), mit welchem unsere Schule eine Kooperation verbindet.

Neben fachlichem Wissen wird unseren Schülern in diesem Projekt aber nicht nur  Denkleistung abverlangt, sondern auch körperlicher Einsatz für „unsere“ Streuobstwiese. Am Dienstag, 29.6. und Mittwoch, 30.6. fand also Teil 2 unseres Streuobstwiesenprojektes – die Heuernte – statt.

Kurzfassung:

  • tolles Projekt - Dank an den LPV,
  • tolle Schüler – Dank an Euch,
  • zum Teil tolles Wetter – Dank an den Wettergott für Tag 1,
  • tolles Eis - Dank an den Förderverein
  • uuund eine leergeräumte Streuobstwiese, die als Flächennaturdenkmal dadurch erhalten bleibt J J J

Es freut sich mit den 12ern auf Teil 3 – die Apfelernte – das Klimaschulteam Lehrer Altroßthal!

S.Büttner


Berichte von den Einsätzen

Am 15. Juni 2021 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der BIG19 um 13.15 an der Kirche in Pesterwitz. Gemeinsam mit Frau Büttner und Frau Wessendorf machten wir uns auf den Weg zum Flächennaturdenkmal. Wir trafen

auf zwei Frauen des Landschaftspflegeverbands sächsische Schweiz Osterzgebirge e.v., die uns etwas über ihr Projekt erzählten. Alle hörten gespannt zu und beteiligten sich aktiv an der Diskussion über Umweltschutz. In der letzten halben Stunde durften wir dann alle aktiv werden, indem wir Umweltprobleme bezogen auf das Flächennaturdenkmal pantomimisch darstellten.


Am Donnerstag, den 17. Juni, haben die Schülerinnen und Schüler der AG19 zuerst einige spannende Dinge über die Kulturfläche, ihren Nutzen und ihre Instandsetzung erfahren. Die Nutzfläche trägt mit Totholz und natürlicher Vegetation zum Artenschutz und Verbesserung der Wasserqualität bei, da sie Lebensraum bietet für Insekten, Vogelarten und andere Kleintiere. Sogar eine Eidechse war kurz zu beobachten, bevor sie wieder in ihr Versteck verschwand. Zu diesen Themen wurden wir in Gruppen eingeteilt, welche jeweils ein kleines Rollenspiel vorbereiteten. Es hat Allen sehr viel Spaß gemacht und war zudem auch noch wirklich interessant und lehrreich.


Am  Dienstag, den 29. Juni besuchten wir, die Schülerinnen und Schüler der Ag19 die Wiese erneut, um nun das bereits geschnittene Heu zusammen zu rechen. Das Ganze war zwar sehr anstrengend, hat allerdings dennoch viel Freude bereitet und war eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Schulalltag. Natürlich war für Verpflegung gesorgt und wir legten auch eine Pause ein. Das Heu wird nach unserer Ernte in eine Biogasanlage gebracht und dort zu einer umweltfreundlichen Energiequelle. Zu dem sorgt die Heuernte für einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt der Grünfläche. 


Am 30. Juni 2021 ging das Projekt dann für uns Schüler der BiG19 in die zweite Runde. Nach dem Treffen um 8 Uhr liefen wir gemeinsam zur Streuobstwiese. Am Hang angekommen warteten schon Rechen auf die Gruppe. Nach einer kurzen Einweisung schnappte sich jeder ein Gerät und es ging los. Das Heu wurde in Rollen Meter für Meter den Berg runter transportiert, um dann später von dort abgeholt zu werden. In der Pause wurde für die fleißigen Arbeiter für ausreichend Verpflegung gesorgt. Gegen Mittag verließen alle die Wiese erschöpft und mit einem guten Gefühl.

  • 20210630_081616
  • 20210630_082540
  • 20210630_082932
  • 20210630_084712
  • 20210630_084929
  • DSC_0021
  • IMG-20210630-WA0009
  • IMG-20210630-WA0019
  • IMG-20210630-WA0021
  • IMG-20210630-WA0024
  • IMG_20210630_082532
  • IMG_20210630_082650
  • IMG_20210630_082833
  • IMG_20210630_084818