Am 16. Januar 2014 wurde der Unterricht in die Messehallen nach Leipzig verlegt und die Schüler der PW12 erlebten mit ihren Fachlehrern Frau Habich und Herrn Bitter einen aufregenden, interessanten Tag mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen.

Wir starteten am Aktionsring, wo wir unterschiedliche Reitweisen beobachteten und verglichen. Es beeindruckte vor allem

die Vielfalt an internationalen Rassen. Wir erlebten die spanische Reitweise auf originalen P.R.E.-Hengsten, die Westernreitweise auf Quarter Horses und Ponys of the Amerika, Kaltblutpferde und deutsche Sportpferde. In den jeweils ca. 20 minütigen Shows wurden die unterschiedlichen Ansprüche an Pferd und Reiter eindrucksvoll und gut nachvollziehbar präsentiert.

Den krönenden Abschluss bildete hier Tanja Schulz mit ihrer Sitzschulung nach Eckhart Meyners. Sie arbeitete mit einer Reiterin auf ihrem Pferd an den Grundlagen eines ausbalancierten Reitersitzes. Nach einer kurzen Vorstellung von Reiterin und Pferd stellte die Reiterin ihr Pferd in allen 3 Grundgangarten vor. Deutlich waren kleinere Spannungen und Unstimmigkeiten in der Arbeit der beiden sichtbar. Nun wurden die einzelnen Gelenke und Körperbereiche der Reiterin am Boden und auf dem Pferd über gymnastische Übungen beweglicher gemacht und gedehnt, sofort waren die Verbesserungen bei der Arbeit mit dem Pferd erkennbar. Wir staunten und waren begeistert, dass dieses System so unmittelbar und deutlich eine Verbesserung erzielte. Hier wurde das Verständnis für die Zusammenhänge der Einwirkung auf das Pferd beeindruckend verdeutlicht. Für diesen Teil der Veranstaltung hatte Tobias Rundnagel (ein ehemaliger Schüler der Pferdewirtausbildung) extra ein kurzes Handout für uns erarbeitet und unsere neu gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem Fragebogen direkt überprüft. Am Ende standen uns Tanja und Tobias für eine Fragerunde zur Verfügung, welche sehr intensiv genutzt wurde und wir konnten den Balimo, das wichtigste Trainingsgerät, direkt ausprobieren.

Ein großes Dankeschön für diese einmalige Möglichkeit so hautnah bei diesem Kurs dabei sein zu dürfen!

Danach suchten wir in Gruppen die einzelnen Informationsstände auf, um unsere Arbeitsaufträge zu den verschiedenen Themen erfüllen zu können. Neben der zuständigen Stelle für Berufsausbildung präsentierten sich vor allem die Ausrüstungs- und Futtermittelanbieter, aber auch Tierärzte und Schmied. Außerdem  war die gesamte Technik rund um Stallbewirtschaftung und Transport vertreten.

Dieser sehr informative Vormittag wurde durch das internationale Springturnier abgerundet, in welchem sowohl sächsische Teilnehmer als auch Reiter aus ganz Deutschland und der Welt starteten. Ab Mittag war dann Zeit an dieser Stelle mitzufiebern bzw. die Reiter auf dem Abreiteplatz bei der Vorbereitung der Pferde zu beobachten.

Insgesamt war es eine rundum gelungene Veranstaltung, welche uns weit über den Tellerrand schauen ließ und wir fuhren mit vielen neu gewonnenen Erkenntnissen nach Hause.

Großen Dank an alle, die uns diesen lehrreichen „Schultag“ ermöglichten!

  • DSCI2623
  • DSCI2629