Am 24.10.2018 waren wir mit unserer Berufsschulklasse PW16 auf dem Gut Heinrichshof in Kleinröhrsdorf, um ein Beispiel für optimale Pferdehaltung bestaunen zu können.

Der Gut Heinrichshof wurde 2002 als Reitanlage eröffnet und ist heute ein Vierseitenhof. Es gibt sowohl ein Einfamilien- als auch ein Mehrfamilienhaus, einen Stall und eine Scheune.

Maria, welche auf diesem Hof ihre Ausbildung macht, hat uns über das gesamte Gelände geführt. Für alle Pensionsreiter steht eine 20m x 60m Reithalle zur Verfügung, die mit einem Ebbe-Flut-System ausgestattet ist. Es gibt einen großen Spiegel, der eine komplette kurze Seite der Halle einnimmt. Des Weiteren gibt es noch zwei Außenplätze. Den Dressurplatz, welcher ebenfalls 20m x 60m groß und mit einem Ebbe-Flut-System ausgestattet ist und den Springplatz mit einer Größe von 40m x 50m. Man reitet dort auf einem Sand-Vlies-Gemisch, welches dafür sorgt, dass der Platz auch nach tagelangem Regen noch gut nutzbar ist. Zum Longieren gibt es zwei Möglichkeiten, einmal den Longierplatz, auch „Round-Pen“ genannt und die halb-überdachte Longierhalle. Eine 900m lange Galopprennbahn führt um die Koppeln herum, auf der man sein Pferd einfach mal fetzen lassen kann. Reitern, denen normale Hallen und Geradeausreiten zu langweilig ist, steht der Extreme-Trail jederzeit zur Verfügung. Dort sind 13 Hindernisse, die man entweder zu Fuß, oder vom Pferd aus überwinden kann. Es gibt eine Hängebrücke, eine Wasserfurth, einen Balken zum Balancieren und viele weitere Naturhindernisse. Zudem gibt es noch ein Laufband für Pferde.

Die Pferde werden in ausgewählten Gruppen zusammengestellt. So ergeben sich drei Wallachgruppen, zwei gemischte Gruppe, eine Diätgruppe, fünf Minilaufställe und eine Doppelbox. Die Pferde stehen auf sogenannten Paddock-Trails, wodurch sie sich immer bewegen müssen, um entweder zum Futter, zum Wasser, zu einem Unterstand oder einer Liegefläche zu kommen.

Alles in allem ist es eine durchaus gelungene Anlage, die keine Wünsche, weder für Reiter noch für Pferd, offen lässt.

Stine S.