Am 09. Mai 2016 trafen sich die Schüler der PW14 früh am Morgen auf dem Hof in Altroßthal, um in eine Woche voller interessanter Einblicke in Pferdezucht- und Sport im Norden Deutschlands zu starten.

Das erste Ziel der Woche war das Land- und Hauptgestüt Neustadt Dosse. Bei einer Führung durch die großzügigen Anlagen erlebten wir die neu geborenen Fohlen und Frau Wendel erläuterte und zeigte uns die Grundlagen der Brandenburger Warmblutzucht. Ein Besuch im Gestütsmuseum rundete den interessanten Besuch ab.

Wir fuhren weiter in die Unterkunft für die erste Nacht, welche herrlich am See gelegen einen gemütlichen Abend am Grill für uns bereithielt.

Am Dienstag starteten wir vormittags zur Pferdezuchtanlage Paul Schockemöhle. Hier wurden uns von Herrn Hauser mehrere Standorte des riesigen Pferdezucht und –aufzuchtbetriebes in der Lewitz präsentiert. Die pferdegerechte und bis ins Detail durchorganisierte Anlage begeisterte alle und wir staunten über Dimensionen von 2000 Zuchtpferden und 600 Fohlen pro Jahr. Es war schön zu hören, dass dort immer einsatzfreudige junge Menschen zur Betreuung der Pferde gesucht werden, erste Kontakte wurden bereits für die Zukunft geknüpft.

Mit vielen neuen Erkenntnissen und beeindruckt von der Vielfalt an Informationen fuhren wir weiter zum Familienbetrieb Söderhof in Walsrode. Hier züchtet Familie Lehnhardt vor allem Trakehner Pferde. Herr und Frau Lehnhardt nahmen sich viel Zeit uns die Philosophie des Unternehmens vorzustellen und uns die wertvollen Zuchttiere einzeln zu präsentieren. Zum Abschluss wurden wir noch mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnt.

Die nächsten Nächte verbrachten wir in der herrlich gemütlichen und liebevoll bewirtschafteten Pension Bamans Hof in Rotenburg / Wümme. Hier wurden wir von Familie Müller-Pott herzlich willkommen geheißen und während der restlichen 4 Tage rundum verwöhnt. So konnten alle entspannt Kraft tanken für die nächsten Stationen unserer Fahrt.

Der Mittwoch startete auf dem Gerkenhof, einem Zucht- und Aufzuchtbetrieb in Kirchlinteln. Hier waren alle vor allem von der herrlichen Bausubstanz, der Sauberkeit und Ordnung und dem prachtvollen Pferdebestand beeindruckt.

Den Rest des Tages verbrachten wir in Verden, wo wir das Pferdemuseum besuchten, von Herrn Frenkel in die vielfältigen Aufgaben des Hannoveraner Zuchtverbandes eingewiesen wurden und das weitläufige Auktionsgelände bestaunten.

Der Donnerstag hielt dann nochmal einige Highlights bereit. Zuerst besuchten wir eine der weltgrößten Firmensitze für Planung und Produktion von Stallanlagen, -einrichtungen und Bewegungsanlagen. Herr Decker brachte uns die umfassende und individuelle Betreuung der Kunden anschaulich näher und wir besichtigten das riesige Ausstellungsgelände und durften bei der Produktion der auf Kundenwunsch bestellten Anlagen über die Schulter schauen.

Danach fuhren wir nach Syke in den HIT-Aktivstall Falldorf. Hier brachte uns Herr Kuhne vom Beratungszentrum Horses Consulting das pferdegerechte Konzept der bewegungsintensiven Stallanlagen näher. Nach einer theoretischen Einleitung erlebten wir dieses Haltungskonzept in seiner praktischen Anwendung.

Den krönenden Abschluss bildete der Besuch des größten deutschen Vollblutzuchtgestütes Fährhof in Sottrum. Hier vermittelte uns Herr Ullrich die Besonderheiten in der Vollblutzucht und zeigte uns den wertvollen Pferdebestand mit Zuchtstuten, Nachzucht und Deckhengsten. Außerdem erhielten wir einen Einblick in den Werdegang eines Rennpferdes von der Geburt bis zum Aufbautraining auf der Rennbahn.

Wir danken allen Einrichtungen und Betrieben ganz herzlich für die freundliche Aufnahme und die Zeit, die sie sich für uns genommen haben! Es war eine vielfältige und interessante Woche, die den angehenden Pferdewirten den Berufsschulunterricht aus der praktischen Sicht näherbrachte.

  • 20160510_092710
  • 20160511_125207
  • DSCI4430
  • DSCI4446
  • DSCI4527
  • DSCI4581
  • DSCI4582-1