P1000021Entgegen der allgemeinen Behauptung, dass Lehrerdasein v.a. aus Ferien besteht, wo wir auch nur Urlaub hätten, nutzten 6 Kollegen am 11.02.2016 die Schüler freie Zeit zu einem Erfahrungsaustausch mit Prof. Dr. Alexander Starke, dem Leiter der Klauentierklinik in Leipzig. Bereits seit zwei Jahren beteiligt sich die Veterinärmedizinische Fakultät mit an der Ausgestaltung des Tages der Studienorientierung in unserem BSZ, um den zukünftigen Absolventen Perspektiven in der Veterinärmedizin aufzuzeigen. Diese Verbindung wollten wir nutzen, um die vorhandenen Möglichkeiten der Tierklinik für einen ausgelagerten Unterricht mit unseren Schülern zu erkunden.

Um 10 Uhr begrüßte uns Prof. Starke und stellte uns die Fakultät vor. Anschließend durften wir Tierärzten bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen. Dabei nahm man sich viel Zeit, um uns Laien z.B. eine Ultraschalluntersuchung und deren Ergebnis zu erläutern. Auch Fanny Ebert, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der Tierklinik, vermittelte uns viel Interessantes aus ihrer täglichen Arbeit. Danach gingen wir gemeinsam mit Dr. Matthias Kaiser zu einem „stürmischen“ Fakultätsrundgang nach draußen. Er informierte uns über durchgeführte Umbaumaßnahmen in dem denkmalgeschützten Areal, sodass Altehrwürdiges mit den Anforderungen an eine moderne Fakultät in Einklang gebracht werden konnte. Außerdem besichtigten wir die Lehrsammlung. Diese ermöglichte uns tiefe, teilweise auch verborgene Einblicke in das Innere verschiedener Tiere. Nach dem Mittagessen setzten wir uns mit Herrn Prof. Starke und Frau Ebert noch einmal zusammen, um den Tag auszuwerten. Außerdem diskutierten wir über potentielle Kooperationsmöglichkeiten zwischen unseren beiden Einrichtungen. Übereinstimmend kamen wir zu dem Schluss, dass diese Veranstaltung nicht die einzige dieser Art bleiben darf und wir zukünftig die Möglichkeiten, die sich für uns hier bieten nutzen wollen, um unseren Unterricht anschaulicher gestalten zu können.

Im Namen der Kollegen möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Prof. Starke und seinem Team für die gelungene Veranstaltung bedanken.

 

K. Kretzschmar