TW14-bP1Im Rahmen des Unterrichts „berufsbezogene Projekte“ beschäftigt sich die TW14 ein Schuljahr lang mit dem Schwerpunkt Pferdehaltung. Aus diesem Grund trafen sich die Tierwirte am 16.12.2015 in Moritzburg und erlebten dort einen interessanten Projekttag. Den Beginn bildete ein Besuch in der Pferdesportsattlerei Schmautz, wo Meister Thomas Bär einen Einblick in das Sattlerhandwerk bot.

Der Weg des Leders vom Tier zum fertigen Ausrüstungsteil des Pferdesportes wurde anschaulich dargestellt, die unterschiedlichen Gerbverfahren vorgestellt, die aufwendige Handnaht des Sattlers präsentiert und alle konnten unterschiedlichste Lederarten und –qualitäten „haut“nah erleben. Sicherlich ist nach diesem Ausflug in die Sattlerkunst jedem klar, warum eine hohe Qualität der Kuhhaut für die Pferdeleute so wichtig ist…

 

TW14-bP2

Die zweite Station führte uns dann ins Landgestüt, wo uns Gestütsoberwärter Gunter Paschke erwartete. Mit sehr viel Herzblut präsentierte er uns die Pferde und erläuterte Aufgaben und Alltag im Gestüt, die geschichtlichen Hintergründe und die Bedeutung der Landespferdezucht in Sachsen. Auf einem Rundgang erlebten wir die Stallungen, Bewegungshallen und –plätze, Schmiede sowie Besamungsstation im täglichen Gestütsalltag. Zum Schluss besichtigten wir dann noch die originalgetreu erhaltenen bzw. nachgebauten Kutschen. Auch hier konnte Herr Paschke zu jedem Gefährt eine kleine Anekdote beisteuern.
Es war ein erlebnisreicher Tag, erste zarte Kontakte wurden geknüpft bzw. bereits vorhandenes Wissen über das Pferd erweitert. Wir danken Hr. Tempel und Hr. Bär von der Sattlerei Schmautz sowie den Mitarbeitern des Landgestütes, und hier vor allem Herrn Paschke für den abwechslungs- und lehrreichen Tag. Vielleicht hat er ja dazu beigetragen, dass auch die Tierwirte, die bisher meist das Pferd lieber auf ihrem Teller gesehen haben, es nun mit etwas anderen Augen betrachten.
A. Habich