Dem schottischen Wetter angepasst, veranstaltete die 13. Jahrgangsstufe am 9. August 2016 bei sommerlichen 13 Grad feucht-fröhliche Highland Games. Motiviert, in Leggins und Regenjacke, warteten wir auf Frau Laspe, welche pünktlich (bei Regen) eröffnete: Es gab acht Mannschaften mit jeweils fünf bis sieben Schülern. Diese mussten verschiedene Stationen durchlaufen, überwinden und v.a. überleben. Alle Schüler waren von oben bis unten durchnässt, der Boden war rutschig, jeder fror... also die besten Bedingungen für unsere 1. Highland-Games! Ready – steady – go!

Wir gingen in unsere Startlöcher, hielten unsere Mannschaftshefter in der Hand, in welchen die Ergebnisse festgehalten wurden und im Hintergrund orgelte der Dudelsack aus der Musikbox. Und da - kam die Sonne raus.

Die nächsten 2 Stunden gehörten den Anstrengungen im Schweiße unseres Angesichts.

Eine ganz besondere Station nannte sich „H-Adrian's Wall“, bei der die Schüler nach einem Lauf mit gefülltem Wassereimer möglichst viel davon in einen zweiten Eimer gießen mussten, verborgen hinter einer Steinmauer, also ohne diesen zu sehen. Es war eine sehr nasse Angelegenheit, aber wir trotzten auch dieser Dusche.

Deutlich entspannter lief bzw. rollte es in einer der folgenden Stationen: Man konnte sich von jemandem in einer Schubkarre chauffieren lassen und auch das Kugelstoßen erforderte keine große Anstrengung. Etwas schmerzhafter war jedoch die Station namens „Piggyback“: Bevor man startete, musste man zuerst ein Teammitglied wählen, das man Huckepack tragen konnte, ohne sich oder den anderen dabei zu verletzen. Jedoch kam es gar nicht darauf an, alle Knochen heil zu lassen, sondern so schnell wie möglich mit einer Person auf dem Rücken ins Ziel zu gelangen.

Amüsant anzusehen war die Station „William shakes the beer“, in der Bierfässer quer über den Schulhof gerollt wurden. Außerdem gab es noch eine Station, in welcher Baumstämme geworfen werden sollten, traditionell und originalgetreu den schottischen Highland Games.

Trotz der unangenehmen Wettersituation zu Beginn hatten wir jedoch sehr viel Spaß und zwischendurch belustigte uns Frau Marx mit ihren Tanzeinlagen.

Der Höhepunkt war schließlich der Tauziehwettbewerb, wo noch die besten Teams beider Geschlechter mit brachialer schottischer Urgewalt ( oder -gewicht) die Sieger ermittelten.

Es gab (kaum) Verletzte, aber viele Gewinner: Zur Siegerehrung wurden die geehrt, welche ihre teutonische Stärke am Besten unter Beweis gestellt hatten, prämiert mit Urkunden, Preisen und einem applepie, bevor der Regen wieder einsetzte.

Unser Fazit: Da wir die ersten Schüler waren, welche die altroßthaler Highland Games testen durften, möchten wir vorschlagen, dass dieses Sportfest in der 13. Jahrgangsstufe als Tradition weitergeführt werden sollte.

 Endergebnis Frauen:

  1. Platz: Paula Güldner
  2. Platz: Leah Thierbach
  3. Platz: Elisabeth Witt

Endergebnis Männer:

  1. Johann Thümmrich
  2. Conrad Häusler
  3. Frank Burda
  • DSC03406
  • DSC03411
  • DSC03418
  • DSC03426
  • DSC03427
  • DSC03429
  • DSC03440
  • DSC03456
  • DSC03461
  • DSC03465
  • DSC03466
  • DSC03483
  • DSC03545
  • DSC03551
  • DSC03556
  • DSC03559
  • DSC03561
  • DSC03564
  • DSC03566
  • DSC03568
  • DSC03569